www.vereinsbesteuerung.info



Grundsätze der Vereinsbesteuerung von Dipl. Finanzwirt Klaus Wachter

aktuell 2014

Leitfaden

Vordruck

Index

Impressum

Gemeinnützigkeit

Spende Kontakt

Körperschaftsteuer

Erklärung Disclaimer

Umsatzsteuer

Lohnsteuer

Spende

   

Steuervordrucke für gemeinnützige Vereine


  

Gem 1 - Erklärungsvordruck für einen gemeinnützigen Verein (Anleitung s. unten)
Erklärung zur Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer von Körperschaften, die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen

> pdf-Datei zum handschriftlichen Ausfüllen

> FMS < + > Anleitung <

Grundsätzlich ist auch der gemeinnützige Verein seit dem Veranlagungsjahr 2011 nach § 31 Abs. 1a KStG i. V. m. § 34 Abs. 13a KStG verpflichtet seine Körperschaft- bzw. Gemeinnützigkeitserklärung elektronisch abzugeben. Dies gilt nicht, wenn der Verein keinen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb unterhält bzw. er Einnahmen im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb unter 35.000 € (§ 64 AO) erwirtschaftet hat (§ 31 Abs. 1 KStG i. v. m. § 25 Abs. 4 S. 2 EStG). Für die elektronische Erklärungsabgabe bieten sich dem Verein 2 Möglichkeiten:

  1. Kommerzielle Steuersoftware-Programme
    Die Erklärungsdaten können mit der kommerziellen Steuersoftware über die sog. ERiC-Schnittstelle übermittelt werden. Die Programmfreigabe für die Gemeinnützigkeitserklärung (Gem 1 und Gem 1A) für den Veranlagungszeitraum 2013 ist im März 2014 vorgesehen.

  2. ElsterOnline-Portal

 

Die Abgabe der Gemeinnützigkeitserklärung (Gem 1 und Gem 1A) ist nur über das ElsterOnline-Portal mit Authentifzierung möglich. Die elektronische Erklärungsabgabe 2013 wird allerdings nicht vor Juli 2014 freigegeben werden. Sollte ein Verein mit der Erklärungsabgabe nicht bis Juli 2014 warten wollen, kann er die Erklärung auch in Papierform abgeben.

Kurzanleitung Elsterregistrierung

Die > Kurzanleitung < hilft bei
der ELSTER-Basis-Registrierung.


Erläuterungen zur Steuererklärung
Erläuterungen zur Erklärung zur Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer von Körperschaften, die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen

> pdf-Datei


Überschussermittlung
I. d. R. schickt das Finanzamt diesen Vordruck nicht mehr zu, da die Einnahmen und Ausgaben auch ohne diesen Vordruck gegenüber dem Finanzamt erklärt werden können. Der Vordruck soll lediglich Anhaltspunkte über den Aufbau einer Überschussermittlung geben.

> pdf-Datei

> Excel-Datei


Gem 1A - Anlage für einen Sportverein

> pdf-Datei zum handschriftlichen Ausfüllen

> FMS (Erstellung am PC)


Formular-Management-System (FMS)
Weitere Formulare, wie Umsatz- und Gewerbesteuererklärungen, sind auf der Seite >
www.formulare-bfinv.de < zu finden.


Anlage EÜR
Vereine müssen diesen Vordruck beim Finanzamt nur einreichen, wenn die Einnahmen einschließlich der Umsatzsteuer aus steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben über 35.000 € (bis 31.12.2006: 30.678 €) im Jahr liegen.

> FMS


NV 3A
Den
Antrag auf Erteilung einer Nichtveranlagungsbescheinigung (NV) stellt ein Verein, der den Einbehalt der Abgeltungssteuer bei der Bank vermeiden will. Den "NV 3A" - Antrag muss der gemeinnützige Verein aber nur dann stellen, wenn er steuerlich nicht erfasst ist, ihm also kein Feststellungsbescheid nach § 60a AO, kein Freistellungsbescheid und auch kein Körperschaftsteuerbescheid erteilt worden ist. Die Bescheinigung, die das Finanzamt ausstellt heißt "NV 3B".

Ist der Verein steuerlich erfasst, muss er der Bank die vorläufige Bescheinigung, den Freistellungsbescheid bzw. die Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid, aus der sich die Gemeinnützigkeit ergibt, aushändigen. 

Auch der nicht gemeinnützige Vereine kann einen NV-Antrag stellen.

> pdf-Datei zum handschriftlichen Ausfüllen

> FMS (Erstellung am PC)


NV 2A
Diesen Antrag auf Erteilung einer Nichtveranlagungsbescheinigung "NV 2 B" stellt der Verein, wenn er beim Finanzamt bereits steuerlich erfasst ist, er eine Dividendenausschüttung erhalten hat und ihm Kapitalertragsteuer einbehalten worden ist. Das Antragsformular heißt "NV 2 A", die Nichtveranlagungsbescheinigung selber, die ihm das Finanzamt zukommen lässt, wird als "NV 2 B" bezeichnet.

> pdf-Datei zum handschriftlichen Ausfüllen

> FMS (Erstellung am PC)


Lotteriesteuer - Steueranmeldung der Lotteriesteuer beim Finanzamt Karlsruhe-Durlach
Dieser Vordruck ist nur für Vereine in Baden-Württemberg bestimmt.

> pdf-Datei


Merkblatt für die Steueranmeldung der Lotteriesteuer beim Finanzamt Karlsruhe-Durlach
Dieses Merkblatt ist nur für Vereine in Baden-Württemberg bestimmt.

> pdf-Datei


Vordrucke für Spendenbescheinigungen

> Link


Fragebogen zur steuerlichen Erfassung (Betriebseröffnungsbogen - BEB)
Neu gegründete Vereine oder Vereine, die eine wirtschaftliche bzw. unternehmerische Tätigkeit aufnehmen, werden über diesen Fragebogen bei ihrem Finanzamt steuerlich erfasst.

Der Antrag auf Gemeinnützigkeit versteckt sich unter der Tz. 2.1:

> pdf-Datei zum handschriftlichen Ausstellen

> FMS (Erstellung am PC)


Ausfüllhilfe für den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

> pdf-Datei


   
     

Anleitung  
Die Gemeinnützigkeitserklärung muss der Verein in der Regel alle 3 Jahre abgeben. Diese umfasst

  • den Erklärungsvordruck Gem 1, der nicht für jedes zu überprüfende Jahr, sondern nur für das letzte Jahr des Prüfungszeitraums einzureichen ist;
    Beispiel: Der Verein muss für die Jahre 2010 - 2013 eine Gemeinnützigkeitserklärung abgeben. Angaben im Vordruck Gem 1 sind, soweit nicht speziell gefordert, nur für das Jahr 2013 zu machen.

  • eine Überschussermittlung für alle zu prüfenden Jahre; die Überschussermittlung muss nicht auf dem unten bereit gestellten Formular abgegeben werden, sondern kann frei gestaltet werden;

  • die Tätigkeitsberichte und / oder Protokolle der Mitgliederversammlungen;

  • für Sportvereine die Anlage Sportvereine Gem 1A.

Einige Formulare können auch über das > Formular-Management-System (FMS) < der Bundesfinanzverwaltung auf > www.formulare-bfinv.de < aufgerufen werden. Vorteil: im Gegensatz zur pdf-Datei können diese Formulare abgespeichert werden. Die Formulare sind im Formularcenter in der linken Spalte unter "Formulare A - Z" und anschließend unter "G" unter der Rubrik "Gemeinnützigkeit" zu finden. Allerdings wird der Drucker nach einem Klick auf das Druckersymbol nicht sofort aktiviert. Es erscheint der Hinweis: "Zum Ausdruck wurde eine PDF-Datei erzeugt: PDF-Datei anzeigen." 

Ein weiterer Klick auf "PDF-Datei anzeigen" bringt den Warnhinweis, den Ladevorgang nicht fortzusetzen. Diese Empfehlung muss durch einen Klick auf  "Laden dieser Webseite fortsetzen (nicht empfohlen)" ignoriert werden. Danach wird eine pdf-Datei erzeugt, die über das Druckersymbol ausgedruckt werden kann..
     

Um spätere Änderungen an der Erklärung  vornehmen zu können, oder falls die Erklärung in mehreren Schritten erstellt werden soll, ist die Erklärung über das blaue Diskettensymbol zu speichern. Dieser Vorgang erzeugt eine Datei mit der Endung .xml. Merken Sie sich auf Ihrem PC den Speicherort.

     

Um die Datei aufzurufen, muss auf das Symbol xml mit dem roten Pfeil nach oben geklickt werden. Anschließend über "Durchsuchen" den Ordner, in dem die xml-Datei gespeichert wurde, öffnen und auf die xml-Datei doppelklicken. Mit "Daten in das aktuelle Formular ergänzen" ist die zuletzt gespeicherte Erklärung wieder sichtbar und kann weiter bearbeitet werden.